Ich bin dabei, wenn aus Kleinem Großes wird.

„Ich mache meine Ausbildung bei First Sensor, weil Sensoren unsere Zukunft sind.“

Asaph Kopczynski absolviert seine Ausbildung zum Industriekaufmann am Standort in Berlin-Weißensee. Das Angebot, einige Monate an einem zweiten Standort zu lernen, nahm er gern an. Sein Zwischenfazit im zweiten Lehrjahr: Ein Unternehmen ist wie ein Organismus. Jede Abteilung hat eine Aufgabe, alle sind gleich wichtig und nur zusammen funktioniert das große Ganze.

Warum haben Sie sich für eine Ausbildung entschieden?

Meine Lehrer empfahlen mir, das Abitur zu machen, aber ich bin eher praktisch veranlagt. Also habe ich mich gleich nach dem Mittleren Schulabschluss für die Ausbildung zum Industriekaufmann beworben und es hat geklappt. Beim Industriekaufmann haben mich die verschiedenen Einsatzgebiete angesprochen, schon während der Ausbildung und danach. Für First Sensor habe ich mich entschieden, weil Sensoren unsere Zukunft sind.

Was war Ihr erster Eindruck?

Der erste Tag war ein Willkommenstag für alle Auszubildenden, die an diesem Tag anfingen. Uns wurde der Standort gezeigt, viele Kolleginnen und Kollegen vorgestellt und wir bekamen eine Willkommenstüte, das fand ich ziemlich nett.

Was war die erste Station Ihrer Ausbildung?

Den ersten Monat arbeitete ich in der Produktion. Hier entstehen kleinste Sensoren, die Großes leisten. Einparkhilfen und Computertomographen sind heute so selbstverständlich, dass man nicht mehr über die Sensortechnologien dahinter nachdenkt, dabei ist sie ziemlich beeindruckend. Am Anfang sollte ich winzig kleine Chips unter dem Mikroskop aufkleben. Das waren Fehlteile zum Ausprobieren. Aber später konnte ich richtige kleben. Ich arbeitete auch schon in der Personalabteilung. Auch dort wurde ich richtig eingebunden und hatte viel zu tun. Wenn man neu in eine Abteilung kommt, fällt es noch schwer, sich einzubringen und Fragen zu stellen, weil man sich noch nicht kennt. Aber das wird schnell leichter, weil sich alle um einen kümmern und helfen.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Ausbildung besonders?

Ich bin jetzt im zweiten Lehrjahr und sehr zufrieden. First Sensor bietet seinen Auszubildenden viele kleine Extras, zum Beispiel die Kostenübernahme für Lehrmaterial. Mir gefällt das Klima, wie man miteinander umgeht, immer freundlich, oft ein Lächeln, man grüßt sich. Und ich arbeite in verschiedenen Abteilungen und lerne dadurch das ganze Unternehmen kennen. Auch finde ich es ziemlich cool, dass First Sensor Gleitzeit anbietet, weil ich einen langen Anfahrtsweg habe. Wenn dann eine Bahn ausfällt oder verspätet kommt, kann ich das ausgleichen.

Was empfehlen Sie Schülern?

Man muss dranbleiben, sich bemühen und darf nicht zu schnell aufgeben. Das kann vor allem im ersten Lehrjahr leicht passieren. Wenn man dieselbe Sache immer wieder über einen langen Zeitraum macht, wird Manchem schnell langweilig. Aber je mehr man dazulernt, desto mehr kann man beitragen und bekommt unterschiedliche Aufgaben. Und es ist wichtig, dass man einen freundlichen Charakter hat, dass man auch in schwierigen Situationen oder wenn einem eine Aufgabe nicht gefällt, freundlich reagiert und locker mit der Situation umgeht.

Unternehmen
Die First Sensor AG zählt zu den weltweit führenden Anbietern auf dem Gebiet der Sensorik. In diesem Wachstumsmarkt entwickeln und produzieren wir kundenspezifische Lösungen für die stetig zunehmende Zahl von Anwendungen in den Zielmärkten Industrial, Medical und Mobility. Dabei ist es unser Anspruch, den Herausforderungen der Zukunft mit unseren innovativen Sensorik-Technologien frühzeitig zu begegnen und sie zu lösen.
Investor Relations
Ziel unserer Investor-Relations-Aktivitäten ist es, Ihnen genau die Informationen zur Verfügung zu stellen, die Sie benötigen, um Aktionär der First Sensor AG zu werden oder zu bleiben. Durch Transparenz wollen wir Ihr Vertrauen in unsere Aktie als attraktiver Wachstumswert festigen. Außerdem tragen wir durch den kontinuierlichen und offenen Dialog zur angemessenen Bewertung des Unternehmens bei.
Tailored Solutions
Im Wachstumsmarkt Sensorik entwickelt und produziert First Sensor kundenspezifische Sensoren, Elektronikschaltungen, Baugruppen und komplexe Systeme für die stetig zunehmende Zahl von Anwendungen in den Zielmärkten Industrial, Medical und Mobility. Als Lösungsanbieter stellt das Unternehmen komplette Entwicklungsdienstleistungen vom Konzept und ersten Proof-of-Concept über die Prototypenentwicklung bis zur Serienreife zur Verfügung. First Sensor bietet ein breites Anwendungswissen, modernste Aufbau- und Verbindungstechniken und die Produktion in Reinräumen der ISO-Klassen 8 bis 5.
Kompetenzen
Im Wachstumsmarkt Sensorik entwickelt und produziert First Sensor kundenspezifische Sensoren, Elektronikschaltungen, Baugruppen und komplexe Systeme für die stetig zunehmende Zahl von Anwendungen in den Zielmärkten Industrial, Medical und Mobility. Als Lösungsanbieter stellt das Unternehmen komplette Entwicklungsdienstleistungen vom Konzept und ersten Proof-of-Concept über die Prototypenentwicklung bis zur Serienreife zur Verfügung. First Sensor bietet ein breites Anwendungswissen, modernste Aufbau- und Verbindungstechniken und die Produktion in Reinräumen der ISO-Klassen 8 bis 5.
Karriere
Innovation, Exzellenz, Nähe – das sind unsere Werte, unser Anspruch, unser Antrieb. Weniger ist keine Option. Unsere Sensorlösungen stehen für technische Innovationen und wirtschaftliches Wachstum. Denn sie sind die Basis zur Entwicklung und Nutzung von neuen Technologien in nahezu all unseren Lebensbereichen. Diese Zukunft wollen wir mit Ihnen gemeinsam gestalten.

Suche nach Spezifikationen

In wenigen Schritten schnell und komfortabel zum passenden Produkt.


Suche nach Artikelnummer

Bitte geben Sie die Artikelnummer des gesuchten Produktes ein, z. B. CTE7005GY4 oder 501430.
Um die Anzahl der Treffer zu erhöhen, geben Sie bitte nur einen Teil der Artikelnummer ein, z. B. CTE.


Suche nach Produktnamen